Wärmeübertragung durch Strahlung

wl 460

Funktion

  • Versuche zur Wärmestrahlung sind anspruchsvoll. Um ausreichend Strahlungsleistung zu erreichen, müssen die strahlenden Flächen sehr hohe Temperaturen erreichen.

  • Zentraler Bestandteil des Versuchsgerätes ist eine dünne, scheibenförmige Probe aus Metall. Eine von verschiedenen metallischen Proben wird auf ein Thermoelement gesetzt und berührungslos über einen stark gebündelten Lichtstrahl aufgeheizt.

  • Die von der Probe abgegebene Wärmestrahlung wird über eine Thermosäule gemessen. Um die Strahlung in unterschiedlichen Entfernungen messen zu können, ist die Thermosäule auf einem beweglichen Schlitten montiert.

Gute Messergebnisse

  • Minimierung der Wärmeleitung an den Proben

  • unempfindlich gegen thermische Störungen aus der Umgebung

Schnelle Versuchsdurchführung

  • schnelles Aufheizen der Proben durch intensive Wärmestrahlung und kleine Probenabmessungen

  • schnelles Abkühlen der Probe

Spezifikation

  • Untersuchung der Wärmestrahlung an unterschiedlichen Oberflächen, die durch einen gebündelten Lichtstrahl erwärmt wurden

  • Erzeugung des gebündelten Lichtstrahls mit stufenlos einstellbarer Halogenlampe und parabolischen Reflektor

  • 6 verschiedene metallische Proben

  • Thermosäule auf beweglichem Schlitten zur Messung der abgegebenen Wärmestrahlung

  • Anzeige von Temperatur und Strahlungsleistung in der Software

  • durch integrierte mikroprozessorgesteuerte Instrumentierung werden keine Zusatzgeräte mit fehleranfälliger Verkablung benötigt

  • Funktionen der GUNT-Software: Bedienung, Datenerfassung und Lernsoftware

  • Netzwerkfähigkeit: LAN/WLAN-Anbindung beliebig vieler, externer Arbeitsplätze mit GUNT-Sofware zur Versuchsbeobachtung und Auswertung

  • E-Learning: Multimedia-Lehrmaterial online verfügbar

lerninhalte / übungen

  • Lambert'sches Entfernungsgesetz nachweisen

  • Stefan-Boltzmann-Gesetz nachweisen

  • Kirchhoff'sches Gesetz nachweisen

  • instationäres Verhalten untersuchen

  • Leistungsbilanzen erstellen

  • logarithmische Diagramme zur Auswertung nutzen

GUNT-E-Learning

  • multimedialer online Lehrgang, der zeit- und ortsunabhängiges Lernen ermöglicht

  • Zugang über Internetbrowser

  • Lernsoftware mit verschiedenen Lernmodulen

  • Grundlagenlehrgang

  • detaillierte themenbezogene Lehrgänge

  • Kontrolle durch gezielte Überprüfung der Lerninhalte

  • Autorensystem mit Editor zur Integration eigener, lokaler Inhalte in die Lernsoftware

Features

  • Einfluss unterschiedlicher Oberflächen auf die Wärmeübertragung durch Strahlung

  • Netzwerkfähigkeit: Zugriff auf laufende Versuche von beliebig vielen externen Arbeitsplätzen

  • GUNT-Software: Bedienung des Versuchsgerätes, Datenerfassung und Lernsoftware

  • E-Learning: Multimedia-Lehrmaterial online verfügbar

Technische daten

Halogenlampe

  • elektrische Leistung: 150W

  • max. Temperatur: ca. 460°C

Aluminumproben, Ø 20mm

  • 1x beidseitig matt eloxiert

  • 1x beidseitig lackiert (Hochtemperaturlack)

  • 1x matt eloxiert mit einer lackierten Seite

Kupferproben, Ø 20mm

  • 1x vernickelt

  • 1x blank, oxidiert im Lauf der Zeit

Edelstahlprobe, Ø 20mm

  • 1x blank, oxidiert im Lauf der Zeit

Messbereiche

  • Temperatur: 0…780°C

  • Strahlungsleistung: 0…1250W/m2

230V, 50Hz, 1 Phase

230V, 60Hz, 1 Phase; 120V, 60Hz, 1 Phase

UL/CSA optional

Maße und Gewichte

  • LxBxH: 670x350x370mm

  • Gewicht: ca. 18kg

Für den Betrieb erforderlich

  • PC mit Windows